Kochen, Suppen, Vegan, Winter
Schreibe einen Kommentar

Asiatische Linsensuppe

Für sich alleine zu kochen macht wenig Spass, das ist mir kürzlich wieder bewusst geworden. Ich weilte im November für drei Wochen im Engadin, hütete das Haus von Beny Steiner und schaute zu ihren drei verfressenen Katzen, während sie in Bali arbeitete. Die erste Woche war ich ganz allein und genoss das sehr. Ich schrieb, las, unternahm Spaziergänge, entspannte mich in der Sauna – nur, die Lust am Kochen blieb für einmal aus. Wenn niemand da ist, der sich mit einem an den Tisch setzt und die Freude am Essen teilt, lohnt sich die Zeit in der Küche nur mässig. Ich habe mich dann trotzdem überwunden. Käse und Brot sind zwar eine unschlagbare Kombination aber auf Dauer öde. Die Asiatische Linsensuppe passt in solchen Fällen immer. Sie ist schnell zubereitet und beim Kochen verbreitet sich ein aufregender Duft nach Zitronengras, Ingwer und Limettenblätter. Zu Hause habe ich im Schrank einen grossen Vorrat an getrockneten Limettenblättern, die ich einmal in einem Asia-Shop gefunden habe. Wenn man keine solche Blätter zur Hand hat, schmeckt man die Suppe am Schluss einfach mit Zitronensaft ab.

1

Asiatische Linsensuppe
Ich habe drei verschiedenen Rüeblisorten verwendet, die „Deep Purple“ färbt beim Kochen ab und die Linsensuppe bekommt eine rötliche Farbe. Man kann gut einfach drei normale Karotten nehmen. Für 2 Personen.

3 Karotten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Rapsöl
100 g rote oder gelbe Linsen
etwas Weisswein
7 dl Bouillon
2 Stängel Zitronengras, in grobe Stücke geschnitten
1 Stück Ingwer in Scheiben
5 getrocknete Limettenblätter oder etwas Zitronensaft
ein halber TL zerstossene Fenchelsamen
1 dl Kokosmilch
Salz und Pfeffer

Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel fein hacken und mit der in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehe in etwas Rapsöl anbraten. Karotten dazugeben, 2 Minuten weiterbraten. Linsen dazu und mit etwas Weisswein ablöschen. Mit Bouillon auffüllen. Zitronengras, Ingwer, Limettenblätter und Fenchelsamen beigeben und alles aufkochen. Temperatur reduzieren und 20 Minuten leicht köcheln. Kokosmilch beigeben und weitere 5 Minuten köcheln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren Limettenblätter und Zitronengras rausfischen.

3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.