Frühling, Illustration, Kochen, Suppen
Schreibe einen Kommentar

Frühlings-Minestrone mit Spargeln

Die Spring Minestrone von Heidi Swanson ist bei mir zu einem Klassiker geworden – wie ihr Foodblog, den ich seit mehreren Jahren lese. Vielleicht kann man sogar sagen, dass sie Schuld daran ist, dass ich nun selber blogge. Heidi Swansons 101 Cookbooks war einer der ersten Blogs, den ich verfolgte und bis heute ist er einer meiner liebsten geblieben. Ihre Art zu fotografieren, leicht überbelichtet oder melancholisch dunkel, oft mit Gegenlicht, spricht mich extrem an. Sie inszeniert die Gerichte in einer Einfachheit und auch einer gewissen Bodenständigkeit. Es ist alles sehr schön, ohne Kitsch und Schischi. Ebenso sind ihre Rezepte. Sie kocht viel mit Reis, Bohnen, Linsen, Sobanudeln und kombiniert diese Zutaten mit Gemüse. Vieles lässt sich in einem Topf zubereiten, wie Suppen, Eintöpfe oder Aufläufe. Wenn ich ihre Beiträge lese oder durch ihre Kochbücher blättere, ist das für mich wie ein Ausflug in die Staaten, in die hippe, gesundheitsbewusste Whole-Food-Welt von San Francisco, wo Heidi Swanson lebt, arbeitet und kocht. Sie ist Fotografin und betreibt seit 2003 101 Cookbooks. Ihre Grundidee war es, ihr Reptoire an Kochrezepten zu erweitern und Neues auszuprobieren: „When you own over 100 cookbooks, it is time to stop buying, and start cooking.“ Dem Food-Blog folgten zwei Kochbücher, Super Natural Cooking und Super natural every day, diesen September erscheint dann Near und Far: Recipes Inspired by Home and Travel. Bis jetzt sind die Bücher nur auf Englisch erhältlich. Etwas umständlich sind dabei die Mengenangaben in cups, ounces und pounds. Inzwischen gibt es Massbecher aber auch bei uns zu kaufen oder man denkt bei der nächsten grossen Reise daran – ich habe meinen aus Thailand mitgebracht – ausserdem helfen Umrechnungstabellen im Internet.spring2

Frühlings-Minestrone
Heidi verwendet in ihrem Rezept brauner Basmati-Reis, ich habe ganz pragmatisch zu dem normalen gegriffen, der gerade im Schrank vorrätig war. Sie fügt der Suppe ausserdem noch Kefen bei, die ich aber weggelassen habe. Bei den Spargeln eignen sich besonders die sehr dünnen Stangen. Für 4 Personen.

2 EL Öl
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauch
100 g Basmati-Reis
1 Liter Gemüse-Bouillon
halber Bund grüne Spargeln
200 g Erbsen (gefroren)

Die Frühnlingszwiebeln fein schneiden und das Grün aufheben. Knoblauch ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Alles zusammen im Öl andünsten, den gewaschenen Basmati-Reis dazugeben und dann mit der Gemüse-Bouillon ablöschen. 15 Minuten köcheln lassen. Spargeln frisch anschneiden und in ca. 5 cm lange Stücke schneiden. Zusammen mit den Erbsen und dem Grün der Frühlingszwiebeln zu der Suppe geben und nochmals 5 Minuten köcheln. Am Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

spring3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.