Bali, Kochen, Reisen, Salat, Travel Food, Vegan
Schreibe einen Kommentar

Inspiration für eine Salad-Bowl

An unseren letzten Abend in Ubud denke ich besonders gern zurück: Anne und ich hatten bei einem Spaziergang ausserhalb der Stadt die deutsche Yoga-Lehrerin Sandra kennengelernt, wir schlenderten gemütlich zurück und landeten dann alle zusammen im Restaurant Kismet. Die Big Salad Bowl, die ich dort gegessen habe, hat mein Leben verändert. Okay, das ist nun etwas dick aufgetragen, aber fast jedenfalls.
Der Salat und ich sind nicht die dicksten Freunde: Ich mag keine Teller voller Blätter verzehren – obwohl die meisten Leute sich eine Vegetarierin genau so vorstellen. Ich bin schlecht im Salat-Sauce-Machen. Und nach einem Teller Grünzeugs habe ich meist kurz darauf wieder Hunger. Dabei musste ich nur das Konzept Salat überdenken. Im Kismet gibt es die Salad-Bowl mit rotem Reis oder Nudeln (macht satt), dazu Gemüse, Salat, Lemongras-Tahini-Sauce und Tempeh-Spiesschen. Dies lässt sich ganz einfach zu Hause nachmachen, unten eine kleine Anleitung zu „meiner“ Salatschüssel. Nur Tempeh (eine Art Tofu aus ganzen, fermentierten Soya-Bohnen) habe ich seit Bali keinen mehr gegessen. Alle Bio-Geschäfte, in denen ich bisher war, hatten ihn nicht im Sortiment. Wer da einen Ort weiss, danke, danke…

Ubud2_2

Salad-Bowl „Classic“ mit Tomaten, Feta, Avocado, Gurken und rotem Reis.

Ubud2_1

Was ich an den Tropen so liebe sind die warmen Abende, die das Leben so unkompliziert machen. Der obere Stock des Restaurant & Lounge Kismet an der South Goutama Strasse, ganz in der Nähe vom Earth Café.

Salad-Bowl (fast wie im Kismet)
für 1 Person, lässt sich auch gut ins Büro mitnehmen. Die Sauce fülle ich jeweils in ein kleines Weck-Glas ab. Die anderen Zutaten kommen in ein Tupperware. 

3 EL roter gekochter Reis, lauwarm oder kalt
Gemüse: z.B. Süsskartoffel, Broccoli, rohe Randen, Avocado, Karotten
Salat: z.B. Asia Salat, Chinakohl, Radicchio
Frische Kräuter wie z.B. Petersilie
Zuerst den Reis in eine kleine Schüssel legen, erst das Gemüse und dann den Salat darüber verteilen.

Sauce:
1 TL Tahini (Sesampaste)
halbe, ausgepresste Orange
1 TL Olivenöl
1/2 TL Edelhefe (nach Belieben, würzt und hat viel Vitamin B1 und B2)
Salz, Pfeffer
Alle Zutaten miteinander verrühren, wenn die Sauce zu dick ist, mit etwas Wasser verdünnen.

Ubud2_3

Tempeh (auf dem Salat als Spiesschen) habe ich in Bali fast jeden zweiten Tag gegessen, bei uns scheint das niemand zu mögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.