Kochen, Rezepte, Winter
Kommentare 2

Kürbis-Sellerie-Gratin

Wenn ich momentan all die Kunden mit Körbchen voller Erdbeeren in den Händen und Spargelbünden in den Taschen aus den Grossverteilern kommen sehe, werde ich innerlich grantig. Es dauert noch bis Ende Mai, bis die ersten Erdbeeren reif sind. Spargeln gibt es gegen Ende April. Leute, wir befinden uns noch in der tiefsten Lagergemüse-Zeit! Und das ist gut so…

KS_4KS_1

Wie aus längst vergangenen Welten sahen die beiden Sellerieknollen aus, die ich vor einer Woche in meinem Garten geerntet habe. Eigentlich müsste man sie im November aus der Erde ziehen (der warme Winter kam der faulen Gärtnerin zugute), dafür wurden sie nun ans Casting für einen weiteren Teil von Herr der Ringe geladen. Der Butternuss-Kürbis dagegen (meine Pflanze hat genau eine Frucht zustande gebracht) hat im Keller überwintert.

Kombiniert ergeben die beiden Gemüse einen wunderbaren, unkomplizierten Gratin, den ich so im Kochbuch The Art of Simple Food von Alice Waters gefunden habe. Wer braucht da noch Spargeln aus Spanien? Eben.

KS_2

Butternuss-Sellerie-Gratin

 Alice Waters verwendet in ihrem Rezept als Kräuter Majoran und Salbei und macht den Gratin mit geriebenem Parmesan oder Gruyère-Käse. Als Hauptspeise für 2-3 Personen. 

1 kleiner Butternusskürbis (gerüstet ca. 680g)
1 Knollensellerie (gerüstet ca. 300g)
Thymian, ca. 2 EL Blättchen
100 g Feta
200 ml Halbrahm
Salz, Pfeffer

Den Kürbis schälen, Samen und Fasern mit einem Löffel aus dem Kürbis schaben, in Scheiben (ca. 5mm dick) schneiden. Sellerie ebenfalls rüsten, halbieren und in etwa gleich dicke Scheiben wie der Kürbis schneiden. Blättchen vom Thymian streifen.
Das Gemüse reicht für zwei Schichten Kürbis und einer Schicht Sellerie: In eine Gratinform eine Schicht mit Kürbis auslegen. Mit Salz, Pfeffer, Kräutern und etwas zerkrümeltem Feta bestreuen. Eine Schicht Sellerie in gleicher Weise darüber legen und ebenfalls mit Salz, Pfeffer, Kräutern und Feta bestreuen. Nochmals eine Schicht Kürbis darüber legen, bei der letzten Schicht aber nur salzen und pfeffern. Den Halbrahm über das Gemüse giessen. In den kalten Ofen schieben und bei 220 Grad 50 bis 60 Minuten backen. Falls der Gratin zu schnell dunkel wird, ein Stück Alufolie locker darüber legen.

KS_3

 

 

2 Kommentare

  1. Franziska Binz sagt

    Hallo Ihr zwei
    Ich hab letzens für einen Gast den Gratin mit Kürbis und Sellerie ausprobiert: köstlich!
    So eifach und so guet.
    Gruess Fränzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.