Backen, Kochen, Rezepte, Winter
Schreibe einen Kommentar

Quiche mit Lauch oder Kürbis

Gemüsekuchen ist oft meine Verlegenheitslösung, wenn ich nicht weiss was kochen. Einen Teig kaufen, mit vorgekochtem Gemüse belegen und  in den Ofen schieben geht immer. In der elaborierteren Version heisst das Rezept dann Quiche. Der Teig ist selbstgemacht, statt einer Form werden viele kleine verwendet und das Resultat kann problemlos Gästen vorgesetzt werden. Für das Weihnachtsessen mit Freundinnen habe ich je eine Menge mit Kürbis-Feta-Füllung und eine mit Lauch und getrockneten Tomaten zubereitet. Wir waren zu fünft und hatten mehr als genug – zum Glück schmecken die Quiche auch kalt lecker. Wir haben sie am nächsten Tag in eine Box gepackt und an die Sonne mitgenommen. Seit Wochen ist bei uns alles grau, während über der Nebeldecke schönstes Wetter herrscht. So oft es geht, nehmen wir die Standseilbahn auf den Zugerberg und streifen dort durch den Wald und das Hochmoor.

klq_6

klq_2b

klq_11

Quark-Mürbeteig

Für 13 bis 14 kleine Backformen oder eine grosse Quicheform. 

150 g Ruchmehl (Weizenmehl Type 1050)
50 g Vollkornmehl
1/2 TL Salz
60 g kalte Butter
150 g Magerquark

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden, beifügen, mit dem Mehl zwischen den Fingern krümelig reiben. Den Quark beigeben und rasch zu einem Teig zusammenfügen – nicht kneten. Ist der Teig zu trocken, 1 bis 2 EL kaltes Wasser dazugeben. In Klarsichtfolie wickeln und mindestens 30 Minuten kühl stellen.

klq_12

Quiche mit Lauch und getrockneten Tomaten

Können gut vorbereitet werden: Die gebackenen Quiche aus der Form nehmen und auskühlen lassen und vor dem Servieren nochmals kurz im Ofen erwärmen. 

1 Menge Quark-Mürbteig

40 g getrocknete Tomaten
3 Stangen Lauch (ca. 500 g)
Olivenöl zum Anbraten
4 Zweige Thymian
3 Eier
3 EL Crème fraîche
Salz, Pfeffer

Tomaten in warmen Wasser etwas aufweichen. Den Lauch rüsten, der Länge nach halbieren und gut waschen. In dünne Streifen schneiden. In einer Bratpfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und den Lauch darin andünsten. Etwas Wasser dazugeben, damit der Lauch nicht anbrennt. Thymianblättchen dazugeben. Ca. 5 Minuten dünsten, der Lauch sollte noch bissfest sein. Getrocknete Tomaten dazugeben, unterrühren und ein paar Minuten mitkochen. Salzen (Achtung: die getrockneten Tomaten sind meist schon recht salzig) und Pfeffern. Pfanne vom Herd nehmen und die Füllung abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Teig auswallen und in die gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Formen legen. Eventuell nochmals kühl stellen.
Für den Guss Eier und Crème fraîche verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Lauch-Mischung in die Förmchen verteilen und mit dem Guss auffüllen.
Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) in der Mitte backen. Grosse Form: ca. 30 bis 40 Minuten, kleine Formen: ca. 15 bis 20 Minuten. Falls die Füllung zu schnell dunkel wird, auf Unterhitze wechseln.

Quiche mit Kürbis und Feta

Das Grundrezept für den gebackenen Kürbis ist von Jamie Oliver, daraus lässt sich auch eine Füllung für Ravioli (zusammen mit Ricotta) herstellen oder ein Kürbis-Risotto kochen. 

1 Menge Quark-Mürbeteig

ca. 700 g Butternut-Kürbis
2 TL Koriandersamen
2 TL getrockneter Oregano
1/2 TL Fenchelsamen
1 Knoblauchzehe, gepresst oder fein gehackt
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
150 g Feta
4 EL Crème fraîche

Kürbis schälen, rüsten, in kleine Würfel (ca. 2 cm breit) schneiden und in eine Schüssel geben. Koriandersamen, Oregano und Fenchelsamen im Mörser zerstossen. Zusammen mit dem Knoblauch und dem Olivenöl zum Kürbis geben und alles gut vermischen. Salz und Pfeffer dazugeben. Den Kürbis auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und in den kalten Ofen schieben. In der Mitte bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) 30 bis 40 Minuten backen. Der Kürbis sollte weich und leicht knusprig sein. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
Feta zerkrümeln und mit dem Kürbis in einer Schüssel gut mit der Crème fraîche mischen. Eventuell noch etwas Salz und Pfeffer dazugeben.
Den Teig auswallen und in die gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Formen legen. Eventuell nochmals kühl stellen. Oder gleich die Kürbis-Feta-Mischung in die Förmchen verteilen.
Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) in der Mitte backen. Grosse Form: ca. 30 bis 40 Minuten, kleine Formen: ca. 15 bis 20 Minuten. Falls die Füllung zu schnell dunkel wird, auf Unterhitze wechseln.

Teig übrig? Die ausgewallten Reste in Stäbchen oder Quadrate schneiden und in einer Herbes de Provence-Mischung wenden, Kräuter etwas andrücken. Auf einem Backblech bei 200 Grad 10 Minuten lang backen. Gibt leckere Häppchen zum Apéritif…

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.