Backen, Dessert, Kochen
Schreibe einen Kommentar

In Feierlaune

In meiner Phantasie stelle ich mir gerne wahnsinnig opulente, mehrgängige Festtagsmenus vor. In Realität mag ich es schlichter: Wenn Freunde kommen, sitze ich lieber am Tisch als dass ich in der Küche stehe. Wenn es euch genauso geht – here comes das ultimative Zum-Vorbereiten-und-mitfeiern-Menu!
Bevor alle mit dem weihnächtlichen Familienfestprogramm absorbiert sind, verbrachten meine Freundinnen und ich einen gemütlichen Abend. Simona hat den Tisch dekoriert, ich gekocht. Am Nachmittag habe ich zwei verschiedene Sorten Quiche gebacken, einen mit Kürbis und Feta, der andere mit Lauch und getrockneten Tomaten, hier das Rezept. Während wir beim Apéritif weissen Glühwein tranken und plauderten, wärmten die Quiche im Ofen wieder auf. Ein Salat stand fixfertig in der Küche parat und der Cheesecake im Glas wartete  im Kühlschrank auf seinen Auftritt…

wa_3

wa_1

Für die Tischdekoration arrangierte Simona in Prosecco-Gläsern verschiedene Zweige: Rottanne, Stechpalme, Föhre und Nerinen (die weissen Blüten). Auf jeden Teller platzierte sie lange Föhrennadeln, mit Golddraht verbunden und einem Schildchen versehen. Von Hand geschrieben oder mit einem Stempelset gedruckt, passen dort die Namen der Gäste oder schlicht „En Guete“ drauf. Ergänzt wurde die Dekoration mit kleinen Geschenken, Föhrenzapfen und Kerzen.

wa_4a

wa_9

wa_7

Der Cheesecake im Glas habe ich ebenfalls am Nachmittag vorbereitet, man kann ihn aber auch schon am Vortag machen. Die Konfitürengläser lassen sich easy verschliessen und transportieren.

 

Cheesecake im Glas mit Orangen
Das Grundrezept für den Cheesecake stammt aus dem Backbuch „Myriams Kuchen, Tartes & Co.“ (AT Verlag). Das Topping aus Früchten lässt sich je nach Saison abwandeln. Im Frühling habe ich es mit Rhabarber-Erdbeer-Kompott gemacht, für den Winter passen diese mit  Orangen mit Gewürzen. Für sechs Konfitüren-Gläser (0.25 l) von Quattro Stagioni.

Orangen
3 unbehandelte Orangen
1 EL Rohzucker
2 Nelken
1 Kardamom-Kapsel, zerquetscht
1 Zimtstange
1 Sternanis
6 Streifen Orangenschale

Orangen waschen und mit einem Sparschäler sechs Streifen Schale abziehen. Diese auf die Seite legen. Orangen filetieren, dabei Saft auffangen. Orangen in eine Schüssel oder einen Suppenteller legen. Der entstanden Saft mit dem Zucker, den Gewürzen und der Orangenschale in einer kleinen Pfanne kurz aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Der Saft mit den Gewürzen und der Schale über die Orangen giessen. 2 bis 3 Stunden zugedeckt ziehen lassen. Einmal vorsichtig umrühren.

Crumble
75 g Mehl
30 g gemahlene Mandeln
75 g brauner Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
30 g kalte Butter, in Stücken

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Mehl, Mandeln, brauner Zucker und Vanillezucker mischen und mit der Butter zerreiben. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten goldgelb backen (Aufpassen, je nach Ofen geht das auch schneller…). Auskühlen lassen.

Füllung
125 g Speisequark (Vollfett, 40%)
1 Vanilleschote, Mark
1/2 unbehandelte Zitrone
250 ml Vollrahm (Schlagsahne)
2 Eiweiss
40 g Zucker

Quark mit dem Mark der Vanilleschote vermischen. Zitronenschale und -Saft dazugeben. Den Rahm steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Eiweisse steif schlagen, den Zucker beigeben und alles zu einer glänzenden Masse schlagen. Den Eisschnee sorgfältig unter die Quarkmasse heben.
Anrichten: Crumble in die sechs Gläser verteilen, die Quarkmasse mit einem Löffel (Perfektionisten verwenden einen Spritzbeutel) darauf geben und mit den Orangen (ohne Saft und Gewürze) belegen. Bis zum Servieren kühl stellen.

wa_8

Styling: Simona Grob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.