Auf Reisen, Märkte, Schweiz
Kommentare 4

Ein Samstag in Biel

Ich behaupte mal, dass Biel die am meisten unterschätzte Stadt der Schweiz ist. Sie ist nicht so putzig wie Bern, nicht so malerisch wie Luzern und schon gar nicht so hip wie Zürich. Auf den ersten Blick zeigt sich Biel rau und kratzbürstig. Diese Liebe muss erst wachsen. Am Besten während eines Rundgangs in der Altstadt.


Meine Schwester lebt mit ihrer Familie schon seit über zehn Jahren in Biel und darum fahren wir regelmässig hin. In der Altstadt sind wir öfters – doch so lebendig wie beim letzten Besuch habe ich die Gassen noch nie erlebt. Neben dem Markt, der jeden Samstag viel Leute in die Altstadt lockt, habe ich neuere Geschäfte und Cafés entdeckt. Hier meine vier Tipps:

Kafoj
In Biel vergesse ich öfters, dass die Stadt zweisprachig ist und stammle dann überrumpelt ein paar Worte auf Französisch…. wie bei meinem Besuch bei Kafoj. Zum Glück spricht Guy Perrenoud auch Deutsch. Sein kleines Lokal ist Rösterei und Café in einem. Die Bohnen kommen von Kleinbauern aus Indien, Mexiko, El Salvador und Brasilien und werden direkt importiert. Bei schönem Wetter sitzen die Gäste draussen auf alten Holzkisten – wer keine Kaffee mag, bekommt auch Teespezialitäten. Und die Bohnen kann man selbstverständlich auch für die Maschine zu Hause kaufen.
KAFOJ manufactur de café. Do 8 bis 12 und Samstag 8 bis 16 Uhr.

Epicerie Batavia Moderne
Eine Tür weiter, gleich neben dem Kafoj, befindet sich diese hübsche Epicerie. Hier bekommt man Superfood du Terroir. Die Auswahl ist riesig: Gemüse, Früchte, Gewürze, Konfitüre… ein richtiger Tante Emma Laden mit sehr viel Stil! Freunde von Zero Waste bekommen einiges hier auch im Offenverkauf. Das breite Schaufenster ist eine lange Bank, wo man nach seinem Einkauf einen Kaffee trinken kann.
Epicerie Batavia Moderene. Mi bis Fr 7 bis 19 und Samstag 8.30 bis 16 UhrPlein d’Histoire
Samuel Wespe ist diplomierter Industrie Designers und hat sich aufs Renovieren von Möbeln spezialisiert. In seinem kleinen Geschäft Plein d’Historie – voller Geschichte – hat nur ein Teil seiner Sideboards, Tische, Stühle und Schränke Platz. Darum: Website besuchen! Samuel passt die Möbel auch je nach Wunsch an. Ergänzt wird das Sortiment von kleineren Designprodukten wie Taschen oder Wohnaccessoires. Mir gehen die schönen, stapelbaren Holzschalen von Aaron nicht mehr aus dem Kopf…
Plein d’Historie. Do und Fr 11 bis 18 Uhr. Samstag 11 bis 16 Uhr.

SarahGold
Einfach unglaublich schön, was Sarah Rufer in ihrem Blumengeschäft an der Obergasse 24 macht. Jetzt im Frühling stehen in den Altbauräumen überall riesige blühende Zweige – Sarahs Vater ist Biobauer und beliefert sie jeweils damit. Dazu kombiniert sie Dinge wie ein ausgestopfter Hirschkopf oder Kränze aus Naturmaterialien. Dieser natürliche Stil spiegelt sich auch in den Blumengebinden wieder.
SarahGold, Di bis Fr 10 bis 12 und 14 bis 18.30, Samstag 10 bis 16 Uhr

4 Kommentare

  1. Monica rotach Hua hin Thailand sagt

    Ich bin in Biel aufgewachsen und lebe nun seit 3 Jahren in Thailand wo ich sehr glücklich bin und mich wohl fühle. Ja die Altstadt ist DAS Kleinod von Biel Ich bin mit allen Gästen jeweils in dieses Schmuckstück gegangen. All die schönen Häuser , der Ring die kleinen Beizli die Gassen. Wir kommen im august für 7 Wochen in die Schweiz wo wir jedoch auch das Appenzell geniessen. (Mein Mann kommt von dort) dieser Teil der Schweiz wird auch von vielen vergessen. Die Schweiz hört für viele ab Winterthur auf. Danke für den netten Bericht Monica

    • Barbara Halter sagt

      Hallo Monica, so toll, dass unser Beitrag sogar in Thailand gelesen wurde!!! lieber Gruss, Barbara

  2. Wolff sagt

    UND… Biel ist die einzige Stadt der Schweiz, die den first friday eingeführt hat mit vollem Erfolg und sich tausendfach von der Altstadtchilbi abhebt… kulturell wird viel geboten, hip wie Zürich, entspannt Winter und Sommer drinnen und zugleich draussen für alt und jung gross und klein (wenn der Abend nicht zu spät wird) mit einem ganz speziellen Charme … der nächste first friday 5.5.17 … phantastisch !!!

    http://www.firstfriday.ch/wp-content/uploads/2016/04/logo.png¨

    Gruss Brigitte

    • Barbara Halter sagt

      Hallo Brigitte, danke für den Hinweis! Der first friday steht bei mir ganz weit oben auf der to-do-Liste! Bis jetzt habe ich es leider noch nicht geschafft, aber der 5. Mai könnte klappen 🙂
      lieber Gruss, Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.