In der Küche, Kochen, Winter
Kommentare 2

Kartoffeln aus dem Ofen

Mehr Kartoffeln im neuen Jahr! Das ist mein Vorsatz für 2019. Irgendwie vergisst man immer wieder wie einfach und vielfältig sie sind. Kartoffeln sind Minimalismus, sind simpel wie Brot mit Butter – aber nicht so schnell zubereitet. Sie verlangen Zeit von einem. Aber schmoren gern alleine vor sich hin. Beginnen wir das Kochjahr 2019 mit diesen gebackenen Kartoffeln mit Kräutern (fotografiert an Silvester). Während sie im Ofen sind, kann man während einer Stunde was Schönes tun wie lesen (zur Zeit: „Das deutsche Krokodil“ von Ijoma Mangold) oder eine Folge Chefs Table bei Netflix gucken (Ivan Orkin mit seinen Ramen-Suppen aus Staffel 3 zum Beispiel).

Kartoffeln aus dem Ofen
Pro Person zwei grosse Kartoffeln nehmen. Dazu passt eine Joghurtsauce mit frischem, fein geriebenem Meerrettich und/oder ein Salat.  

4 Kartoffeln
4 Zweige Rosmarin
4 Zweige Thymian
Olivenöl
Salz

Die Kartoffeln gut waschen, schälen ist nicht nötig. Mit einem Gemüsehobel dünne Scheiben schneiden. Wenn man dabei vorsichtig arbeitet, fallen die Scheiben genau aufeinander und man muss sie nur wieder quer „kartoffelmässig“ in Form legen. Die Rosmarin-Nadeln fein hacken, die Thymian-Blättchen abzupfen. Die Kartoffeln vorsichtig in einen ofenfeste Form legen. Mit einem Pinsel jede Knolle gut mit Olivenöl einpinseln, darauf achten, dass auch etwas Öl zwischen die Scheiben kommt. Die Kräuter und Salz darauf und zwischen den Scheiben verteilen. Am Schluss nochmals etwas Öl darüber träufeln. In den Ofen schieben (Mitte) und bei 180 bis 200 Grad eine Stunde backen.

2 Kommentare

    • Barbara Halter sagt

      Liebe Verena
      Uuups, das habe ich vergessen. Eine Stunde! Danke fürs Nachfragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.