Illustration, Kochen
Kommentare 1

Meine Minestrone

Heute mag ich praktisch jedes Gemüse – als Kind war das noch ganz anders. Lauch, löste bei mir Brechreiz aus, Zwiebeln sezierte ich mit der Gabel geduldig aus dem Essen heraus. Ausser es gab Minestrone, da konnte meine Mutter jedes Gemüse untermischen – ich ass mit Vergnügen gleich zwei Suppenteller davon. Typisch an unserer Minestrone (die meist an einem unserer Geburtstage gekocht wurde) ist ihre Konsistenz: sie ist eigentlich mehr ein Gemüseeintopf mit viel Sauce als eine Suppe und darum ein perfektes Nachtessen. Wer zu zweit ist, hat gleich für den nächsten Abend auch schon vorgekocht – die Minestrone schmeckt aufgewärmt immer noch ein bisschen besser.Minestrone5

Rezept
(für 4 Personen)

1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1 Lauch, längs halbieren und in feine Streifen schneiden
2 Rüebli, in Würfel
2 Kartoffeln, in Würfel
halber Knollensellerie, in Würfel
halber Wirz, Strunk entfernen, in grobe Streifen schneiden
100 g Federkohl in grobe Streifen geschnitten (optional) oder im Sommer grüne Bohnen in Stücke geschnitten
halbe Dose Pelati oder 2 EL Tomatenpuree
2 Zweiglein Rosmarin
halber TL Fenchelsamen
halber TL Pfefferkörner ganz
Paprika
Salz
150 g Penne
1 Dose (435g) Red Kidney Beans

Etwas Ölivenöl in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Lauch darin anbraten, Rübeli, Kartoffeln, Sellerie, Wirz und Federkohl dazugeben. Tomatenpuree oder Pelat dazu. Mit 0.75 Liter Wasser ablöschen. Eventuell hat nicht auf einmal alles Wasser Platz – nach einigen Minuten fällt der Kohl aber zusammen und man kann das restliche Wasser nachgiessen. Rosmarinzweige, Fenchelsamen, Pfefferkörner, Paprika und Salz dazu. (Statt diesen Gewürzen einfach Bouillon verwenden). 20 Minuten kochen, bis das Gemüse noch bissfest ist.
Während das Gemüse kocht, in einer anderen Pfanne Penne knapp al dente kochen. Kidney Beans in einem Sieb mit kaltem Wasser gut abwaschen. Penne und Kidney Beans unter die Suppe mischen, alles erwärmen. Abschmecken. Im Sommer frisches Basilikum darüberstreuen. Mit frisch geriebenem Käse (z.B. Parmesan) servieren.

 

1 Kommentare

  1. annelis sagt

    liebe Barbara
    das tönt aber fein, werde ich gleich morgen ausprobieren, danke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.