Illustration, In der Küche, Kunst&Essen, Zug
Schreibe einen Kommentar

Kaffee trinken in der Stadt Zug

Zwei Dinge, die jeder weiss über Zug (auch wenn er noch nie hier war): In der Stadt leben vor allem reiche Leute und alle essen gerne Zuger Kirschtorte. Alles Quatsch natürlich. Abgesehen vom einer Prise Wahrheit, die jedes Klischee so an sich hat. Für den City Guide Zug hat mein Lieblingsmensch fünf Cafés der Stadt porträtiert. Und ja, darunter ist auch jenes mit der berühmten, beschwipsten Torte, bei der ich bis heute nicht verstanden habe, was daran so fein soll sein. Doch schaut selber!

Kaffee Frech: Industrie Chic, Glühbirnen von der Decke und weisse Kacheln: hallo Grossstadt! Es gibt Kaffee der Rösterei Stoll und Croissants von Seri Wada – ein bisschen Zürich im kleinen Zug.

Kunsthaus Zug: Kaffees in Museen sind auf der ganzen Welt interessante Plätze, auch was das Publikum betrifft. Jenes in Zug ist ein ruhiger Ort. Besonders schön auch im Sommer, wenn man draussen im Garten sitzen kann.

Treichler: Hier soll die Zuger Kirschtorte 1915 erfunden worden sein. Wer sie mag, geht dafür ins Kaffeehaus am Bundesplatz.

Bistro zum Pfauen: Man kann sich darüber ärgern, dass sich die Confisserie Speck überall ausbreitet. Oder einfach ein Bier aus der riesigen Auswahl trinken, hübsch und gemütlich ist die Filiale am Kolinplatz allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.