Gewürze, Kochbücher, Kochen, Suppen, Winter
Schreibe einen Kommentar

Gemüsesuppe trifft Orient

An grauen Wintertage erhellt diese Gemüsesuppe Herz und Seele. Getoppt wird sie mit einer selbst gemachten Dukkah aus Rosenblüten, Baumnüssen und Gewürzen. In unserer Wohnung liegen überall verteilt Bücher. Hübsch gestapelt oder im Gestell. Auf dem Sofa liegend oder aufgeschlagen in der Küche. Neben Romanen findet man da natürlich auch Kochbücher. Viele davon leihe ich mir in der Zuger Stadtbibliothek aus, die Auswahl an Kochbüchern ist gigantisch. Es wird ja auch so unheimlich viel gedruckt! Ich hole mir fast wöchentlich ein neues Kochbuch – schnell merkt man so, welche für die Praxis taugen und welche nur hübsche Bilderbücher zum Durchblättern sind (was manchmal auch völlig okay ist).
Wenn ich durch die Bibliothek schlendere, zeigt sich bei mir eine Schwäche für gestylte Frauenkochbücher, die im Titel mindestens eines der Wörter gesund, clean oder vegetarisch enthalten. Womit wir bei der Australischen Köchin und Unternehmerin Carla Oates und ihrem Beauty Kitchen. Koch dich schön, gesund und gut gelaunt. (erschienen bei Prestel) wären. Kaufen würde ich ein solches Buch nicht (zu viel Detox-Blabla, Avocado, Blaubeeren und Smoothie-Zeugs), trotzdem hat es darin ein paar sehr interessante Dinge: Im hinteren Teil des Buchs findet man tolle Anleitungen zum Fermentieren (darin bin ich komplette Anfängerin). Ihr Ingwerbier mit Kurkuma hat sich bei uns grad zum Renner entwickelt. Die Inspiration eine Dukkah,  selber zu machen haben ich ebenfalls von Carla Oates. Diese arabische Gewürzmischung wird nicht mitgekocht. Man tunkt darin Fladenbrot mit Olivenöl, streut sie über eine Suppe, sie schmeckt auch toll auf einem Hummus. Ich habe dafür heimische Baumnüsse verwendet – und endlich auch eine Verwendung für die getrockneten Rosenknospen gefunden, die ich einmal geschenkt bekommen habe.

Suppe
Die Menge ergibt ungefähr ein Liter Suppe, beziehungsweise eine vollwertige Mahlzeit für zwei hungrige Personen. Beim Servieren kann man nach Belieben etwas Rahm (Sahne) darübergeben – und natürlich etwas Dukkah.

500 g Gemüse (gerüstet und in Würfel geschnitten), das sind zum Beispiel:
1 Stück Kürbis (z.B. Butternut)
2 Karotten
1 bis 2 Süsskartoffeln

Oliven- oder Rapsöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Stück Ingwer, in feinen Stäbchen
7 dl Wasser
1 TL Gemüsebrühe
1 bis 2 Prisen Chili-Flakes
Salz und Pfeffer

In einem Topf 1 EL Öl erhitzen, die Zwiebeln darin anziehen, bis es fein duftet. Das Gemüse und den Ingwer dazugeben, etwas mitbraten, dann mit dem Wasser ablöschen. Gemüsebrühe und Chili-Flakes dazugeben. Den Deckel halb über den Topf legen und 20 Minuten köcheln, bis das Gemüse weich ist. Mit dem Pürierstab die Suppe pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dukkah
Diese ist eine Mini-Menge – man kann gleich das Doppelte machen. Die Mischung in einem gut verschlossenen Weck-Glas aufbewahren. 
30 g Baumnüsse
1/2 TL Koriandersamen
1/3 TL Kreuzkümmelsamen
2 bis 3 getrocknete Rosenblüten
Salz, Pfeffer
Die Baumnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie etwas braun werden. Dabei mit einem Kochlöffel immer etwas bewegen. Danach die Nüsse in sauberes Handtuch geben, dieses schliessen und die Nüsse darin bewegen, so dass möglichst viele Häutchen weg gehen.
Koriander- und Kreuzkümmelsamen ebenfalls in der Pfanne ohne Fett rösten, bis sie fein duften. Im Mörser fein malen. Die Nüsse dazugeben, Rosenblüten zerreiben und ebenfalls dazugeben und die Mischung mit Salz und Pfeffer würzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.